Kreuzbund: Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige.  -  www.kreuzbund-kaarst.de
(Bild: Lebensmittel)

Alkohol in Lebensmitteln

Wo versteckter Alkohol zu finden ist - zur Information für Betroffene, Angehörige und Interessierte.

Wieviel Alkohol ist gefährlich ?

Für suchtkranke Menschen gilt:

jeder Tropfen Alkohol und selbst Alkoholgeschmack (z.B. Rum-Aroma )
    kann einen Rückfall in die Sucht einleiten.

Wieviel Alkohol dem Körper eines nichtabhängigen Menschen schadet ist abhängig:


vom Alter (Kinder sind wesentlich gefährdeter)

vom Geschlecht (Frauen vertragen weniger Alkohol als Männer)

von der seelischen Verfassung (bei Problemen ist die Suchtgefahr höher)

von der Schwangerschaft (Alkoholgenuss schadet dem ungeborenen Kind)

Alkoholhaltige Lebensmittel:
Viele Lebensmittel, wie Fischgerichte, Sossen, Torten oder Getränke etc. enthalten Alkohol. Zwar ist deren Alkoholgehalt meistens so gering, dass eine körperliche Wirkung ausgeschlossen werden kann, für alkoholkranke Menschen, die trocken sind, können diese Lebensmittel jedoch bedenklich sein. Der Genuss kann einen Rückfall herbeiführen.

ACHTUNG - RÜCKFALLGEFAHR !

Alkohol in Lebensmitteln wird zwar nur sehr lückenhaft gekennzeichnet.
Für alkoholhaltige Getränke wird z.B. mit dem Attribut "alkoholfrei" geworben.

In Deutschland gibt es ca. 2,5 Mio. Alkoholabhängige, davon 1 Drittel Frauen und 2 Drittel Männer. 6,5 Mio. Deutsche schätzen ihren Alkoholkonsum als problematisch ein.
Bis zu 7 Mio.  Menschen sind allein durch die Alkoholabhängigkeit eines Familienmitglieds mit betroffen. Daher sollten sich Kinder nicht bereits in jungen Jahren an den Geschmack von Alkohol gewöhnen, weil dadurch die Hemmschwelle zum Ausprobieren von richtigem Alkohol herabgesetzt wird. Beim Trinken von alkoholfreiem Bier oder Malzbier besteht die Gefahr, dass der Einstieg zum echten Bier erleichtert bzw. vorprogrammiert wird. Aus diesem Grund sollten Erwachsene besonders auf den Alkoholgehalt von Lebensmitteln und Getränken beim Einkaufen und anbieten achten !!!

AUFGESPÜRT: ALKOHOL IN LEBENSMITTELN

Wenn Alkohol in Lebensmitteln verwendet wird, muss das auf der Verpackung in der Zutatenliste stehen. Es lohnt sich daher, kritisch auf "das Kleingedruckte" zu achten.

Das kann drin sein:

SÜSSWAREN: BEISPIELE: VORSICHT VOR:
Speiseeis Schokoladen-, Rum-,
Marzipan-; Likör-, Fruchteis
Amaretto, Calvados, Cognac,
Likör, Ruim, Eisswein
     
Süssigkeiten Cremeschnitten, Schokoriegel, Rum-Trauben-Nuss-Schokolade,
Pralinen, Weingummi, Ostereier; Weihnachtsschmuck
Alkohol, Rum, Kirschwasser; Wein, Weinbrand, Eierlikör
     
Konfitüren Sauerkrischen-, Marillen-, Zwetschgenkonfitüre Kirschwasser, Marillenbrand, Rum
     
Süss-Speisen Speisequarkzubereitung, Zitronencreme, Rote Grütze, Apfelkompott Alkohol, Eierlikör, Himbeergeist, Rum, Kirschwasser, Wein
     
BACKWAREN: BEISPIELE: VORSICHT VOR:
Kuchen, Torten Schwarzwälder Kirschtorte Rum, Brandy, Arak, Cognac, Wein
     
Kleingebäck Berliner, Rumkugeln, Birnengeist, Sherry,
Gebäckschnitten Gewürzkuchen Weinbrand, Likör, Grappa
     
LEBENSMITTEL /    
FERTIGPRODUKTE BEISPIELE: VORSICHT VOR:
Suppen Kaltschale, Fisch-, Zwiebel-, Ochsenschwanzsuppe Gin, Madeira, Wein, Cognac, Sherry, Weinbrand
     
Sossen Chili-, Schokoladen-, Worcester-, Teufelssosse Calvados, Gin, Rum, Wein, Whiskey, Brandwein
     
Fleischgerichte Hühnerfrikassee, Wildgerichte, Filet "Stroganoff" Wein, Sherry, Weinbrand, Likör, Rum, Sherry
     
Fischgerichte Fischfilet, Muscheln, Fischragout, Forelle blau, Scampi-Cocktail Wein, Sherry, Weinbrand
     
Gemüse buntes Paprikagemüse, Gurkengemüse, Sauerkraut, Rotkohl Madeira, Rotwein, Weisswein
     
Eintopfgerichte Gemüse, Fischeintopf, Lyoner Kartoffeln, provencialischer Eintopf Weisswein
     
Käsegerichte Welsh Rabbit, Käseeier im Nest, Käsefondue Bier, Weinbrand, Weisswein, Wein, Kirschwasser
     

Unklarheiten gibt es häufig bei Essig. Ausser südländischen Essigarten, denen Wein nach der Oxydation zugefügt wird, enthält Essig keinen Alkohol (auf das Etikett achten !)
Darüber hinaus haben manche Lebensmittel einen natürlichen Alkoholgehalt. Dazu gehören z.B. Kefir (der Kefirpilz produziert aus Milchzucker Alkohol), naturtrübe Fruchtsäfte (Hefen können den Fruchtzucker zu Alkohol vergären !)

Leider gibt es einige Ausnahmen  o h n e  Kennzeichnung:
 
lose verkaufte Lebensmittel, z.B. Schwarzwälder Kirschtorte beim Bäcker
Gerichte in Restaurants und Kantinen, z.B. Sossen, flambierte Gerichte,      Obstsalat oder Eisbecher
Schokoladenprodukte, z.B. Schokoriegel, Pralinen
kleine Verpackungen, z.B. Ostereier

Auch hier ist VORSICHT geboten:

sogenanntes alkoholfreies Bier enthält bis zu 0,5% Alkohol !
Nährbier, Malzbier enthält bis zu 1,4% Alkohol !

Die Erfahrung lehrt aber:
Einen guten Schutz vor Rückfällen bietet eine konsequente Haltung, die sich in dem einfachen Satz zusammenfassen lässt:

ICH NEHMEN KEINERLEI ALKOHOL ZU MIR !

Wer nach geringen Alkoholmengen (auch in Lebensmitteln) die Erfahrung macht, dass er damit "ganz gut klarkommt", neigt alsbald zu Selbstüberschätzungen nach dem Motto:

"Wenn mir das Kirschwasser in der Schwarzwälder Kirschtorte nicht schadet, dann schadet mir auch ein Glas Bier nicht."

Man fängt an, seine Grenzen ausweiten, "genehmigt" sich immer mehr Alkohol, und fühlt sich zunächst grossartig dabei, wie "von seiner Krankheit befreit". Mit der Zeit treten jedoch meist Schuldgefühle über das eigene "Schwachsein" auf, und eine kleine Alltagsbelastung (z.B. Ehekrach) reicht häufig aus, um die Hemmschwelle zum Totalbesäufnis zu überschreiten.

Deshalb gilt:

Das bewusste Aufsuchen oder In-Kaufnehmen auch nur geringer Alkoholmengen zieht meist einen Kontrollkampf nach sich, bei dem Sie (bzw. Ihr alkoholkranker Angehöriger) in der Regel Opfer Ihrer eigenen Selbstüberschätzung werden !

Auch hierauf müssen Sie achten: Alkohol in Medikamenten und Stärkungsmitteln

Präparat: Alkoholgehalt in Vol. %  
Hustentropfen 0,25 - 47,5  
Hustensaft 0 - 12  
Beruhigungsmittel 20 - 52 jeder Arzt kann auch
Abwehr- / Stärkungsmittel 65 alkoholfreie Präparate
Mund- /  Rachenmittel 4,7 - 56 verschreiben - und
Zahnungstropfen 20 auch die guten alten
Klosterfrau Melissengeist 79 Hausmittel helfen !!
Buerlecithin 16,4  
Kneipp Ginseng Tonikum 14  
Doppelherz 16  
Frauengold 16,5  

Baldrianprodukte (z.B. Baldrian-Dispert); Nerven- und Beruhigungstees können ebenfalls Alkohol enthalten.

Deswegen: VORSICHT vor angeblich "ungefährlichen" Mitteln !

Seien Sie vorsichtig und kritisch im Umgang mit Medikamenten z.B. Schlafmitteln, Beruhigungsmitteln, Schmerztabletten und Appetitzüglern. Es besteht sonst die Gefahr der Suchtverlagerung.

 

Sie erreichen uns per eMail unter wolla.hebing@ish.de oder unter Tel. 02131 - 130308.