Kreuzbund: Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige.  -  www.kreuzbund-kaarst.de
(Bild: Tablettensammlung)

Volksleiden 'Tablettensucht'

Rund 1,5 Millionen Betroffene (06/2003)

Nach Alkoholismus ist Medikamentenabhängigkeit nach Angaben des Fachverbandes Sucht e.V. das zweitgrösste Suchtproblem in Deutschland.
Etwa 1,5 Millionen Menschen seien tablettensüchtig.

Unter Alkoholabhängigkeit litten etwa 1,6 Millionen Menschen, hiess es beim 16. Bundeskongress des Fachverbandes Sucht e.V. vom 16.-18. Juni 2003 in Heidelberg.
Das Motto der Veranstaltung: "Sucht macht krank".

2001 wurden nach den Angaben von Suchtexperten 1,66 Milliarden Packungen Arzneimittel verkauft. Das seien im Schnitt 20 pro Einwohner in Deutschland. Etwa 6 bis 8 Prozent dieser Arzneimittel hätten ein bekanntes Sucht- oder Missbrauchspotential.
Zur Abhängigkeit komme es vor allem, wenn Medikamente wie Schlaf- oder Muskelentspan-nungsmittel sowie Arzneimittel gegen Depressionen über einen längeren Zeitraum eingenommen würden. Eine Einnahme über mehr als zwei bis drei Monate führe häufig zur Gewöhnung. Rund 60 Prozent der Betroffenen seien Frauen.

(Bild: Gesicht)

Nach der Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit wertet der Verband die Drogensucht mit etwa 120.000 bis 150.000 Betroffenen als drittgrösstes Problem.
Die Behandlung der knapp 4 Millionen süchtigen Raucher zähle dagegen nicht zu den eigentlichen Suchttherapien, hiess es.
Der Vorsitzende des Fachverbandes, Ralf Schneider, betonte, dass Abhängigkeitserkrankungen eine Vielzahl  von Folgeer-

krankungen sowie Schädigungen des Organsystems nach sich zögen
Schneider forderte eine verstärkte Präventionsarbeit, die vor allem zielgruppenbezogen sein Müsse. Gerade die Aufklärung über die Medikamentenabhängigkeit sei in Deutschland noch unzureichend.
 

dpa

 

Quelle: http://www.tauchauch.de/background/gesundheit/sonstiges/18062003_tabletten.html

Sie erreichen uns per eMail unter wolla.hebing@ish.de oder unter Tel. 02131 - 130308.