Kreuzbund: Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige.  -  www.kreuzbund-kaarst.de
(Bild: Tabletten in der Hand)

Hilfe

Am Anfang steht immer das Eingeständnis.
Nur wer sich hinsichtlich seiner Tablettensucht nichts mehr vormacht, vermag Hilfe zu suchen und anzunehmen. Wollen Betroffene ihre Abhängigkeit beenden, bleibt keine andere Wahl, als sich für die Entgiftung und den Entzug zu entscheiden.

Medikamentenabhängigkeit ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Krankheit anerkannt worden. Jeder Betroffene hat damit ein Recht auf Hilfe.

Am Anfang sollte immer ein offenes Gespräch mit dem Arzt des Vertrauens stehen.
Wer nicht weiss, an wen er sich wenden soll, kann sich an die verschiedenen Suchtberatungsstellen, an das Gesundheitsamt am Wohnort, an örtliche Selbsthilfegruppen oder an die jeweilige Krankenkasse wenden.

Wie verläuft eine Therapie ?

Am Anfang einer jeden Therapie steht die Entgiftung des Körpers. Je nach dem Grad der Abhängigkeit, kann eine Therapie ambulant oder stationär erfolgen. Eine Stationäre Therapie ist jedoch unumgänglich, wenn zum Beispiel Alkoholabhängigkeit und Tablettensucht zugleich vorliegen. Das ist immerhin bei mehr als der Hälfte der Medikamentenabhängigen der Fall.

Bei einer reinen Tablettenabhängigkeit kann die Entgiftung unter Umständen ambulant erfolgen. In den meisten Fällen entwöhnt man den Körper schrittweise vom Gift, um die Entzugserscheinungen in Grenzen zu halten. Insbesondere bei Psychopharmaka wird auf diese Weise therapiert.

Da oft persönliche oder soziale Probleme in die Tablettenabhängigkeit geführt haben, wird parallel zur körperlichen Entwöhnung eine Langzeit-Therapie, zum Beispiel eine Maltherapie, angeboten. Um einen Rückfall in die Sucht zu vermeiden, lernt man dort, sich selbst bewusster wahrzunehmen, eigene Stärken und Schwächen besser zu erkennen und mit ihnen umzugehen.

Lesen Sie hierzu bitte auch die Seite "der Weg aus der Sucht", die Sie im Menue unter dem Punkt - zum Thema 'SUCHT' finden.

Sie erreichen uns per eMail unter wolla.hebing@ish.de oder unter Tel. 02131 - 130308.